Kooperation zwischen FH Dortmund/MA Film und der dfiBrinkmanns Zorn

Filmreihe »Dokumentarfilm und Literatur«

Fr, 03. Juli 2015, ab 10.00 Uhr, Kino im U, Dortmund

Programm

Die Visualisierung von abstrakten Sprachkunstwerken verlangt – im Gegensatz etwa zur bildenden Kunst, wo immer schon die Werke zu sehen sind – besondere konzeptuelle Ideen von den Filmemachern. Am Beispiel der Filme »Brinkmanns Zorn« und »Homo Faber (drei Frauen)« erläutern Harald Bergmann und Richard Dindo ihre gewählten filmischen Mittel und deren dramaturgische Funktionen.

Dindo’s dokumentarisch-fiktionale Re-Lektüre des berühmtesten Romans von Max Frisch widmet sich der Sprache des Romans und seiner Struktur. Bergmanns Film fügt Toncollagen von Rolf Dieter Brinkmann zu fiktionalen Bildern und visualisiert so den Wahrnehmungskosmos des Dichters.Richard Dindo  
Bilden die Filme auch Teile einer Biographie der literarischen Autoren? – diese und andere Fragen sind Bestandteil der Diskussionen nach den Filmen wie auch desHarald Bergmann Gesprächs zwischen den beiden Filmautoren, deren weitere Filme zu Rimbaud, Genet, Kafka (R. Dindo) oder zu Hölderlin und Nabokov (H. Bergmann) schon für Diskussionsstoff und für Erkenntnisse sorgten.

Die Tagung endet mit der  Vorführung des Dokumentarfilms von Donatello und Fosco Dubini »Thomas Pynchon – A journey into the mind of >p<«. Die Visualisierung der Person wie auch des Zeithorizonts des amerikanischen Schriftstellers Thomas Pynchon (»V.«, »Die Enden der Parabel«)  bildete die Herausforderung für diesen Film: Pynchon führt eine virtuelle Existenz, keine Adresse, keine Bilder, nur die Bücher ...

 

Amanda Barron Daphne Baiwir Marthe Keller Brinkmanns Zorn3  Brinkmnns Zorn2

Programm

Materialien zur Tagung finden Sie hier

Eintritt:
Eintritt für die gesamte Filmreihe/ auch für einzelne Filmvorführungen immer € 6,--
Eintritt frei für Mitglieder des Filmbüro NW, der AG DOK  und für Studierende.

Veranstaltungsort:

Kino im U

Dortmunder U - Zentrum für Kunst und Kreativität

Leonie-Reygers-Terrasse

44137 Dortmund

www.kino-im-u.de

Eine Kooperationsveranstaltung zwischen dem Studiengang MA Film der FH Dortmund und der dfi-Dokumentarfilminitiative im Filmbüro NW. Gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW. Mit freundlicher Unterstützung der AG DOK.

 

dfi filmbuero klein  FH-DortmundLogo 05cm   100720-logo mfkjks-10pt

 

Veranstaltungsankündigung

Kraftfelder

30.11 - 2.12.2017 in Köln

2017 will LaDOC unter dem Begriff
Kraftfelder über die Strahlkraft künstlerischer Impulse nachdenken. Dabei geht es sowohl um individuelle Positionen, als auch um konkrete Arbeitszusammenhänge, Projekte und Netzwerke.

Weiterlesen...

Ankündigung

Ein Jahrhundert Ophüls – Filmgeschichte von Max Ophüls bis Marcel Ophüls

Symposium vom 13. -17. November 2017 in der FH Dortmund und der KHM Köln

Max Ophüls und Marcel Ophüls - Vater und Sohn - zählen zu den großen international anerkannten Filmregisseuren des deutschen, französischen und amerikanischen Kinos im 20. Jahrhundert.

Weiterlesen...

Ankündigung

DOKFENSTER KÖLN 2017

12 x Dokumentarfilm für Kölner Schulklassen
Montag, 20. November bis Freitag, 24. November 2017
im Kino Filmpalette, Lübecker Straße 15, 50668 Köln (Haltestelle U- und S-Bahn Hansaring / U-Bahn Ebertplatz)

Programmflyer

Das DOKFENSTER KÖLN öffnet innerhalb des Kinderfilmfests CINEPÄNZ wieder ein Fenster mit dokumentarischen Filmen und lädt Kölner Schulklassen ins Kino ein.

Weiterlesen...

Neuerscheinung Band 20,
Texte zum Dokumentarfilm

Sichtbar machen.
Politiken des Dokumentarfilms

 

"Der Film zeigt nicht nur Bilder, er umgibt sie auch mit einer Welt." Gilles Deleuze zufolge zeigt sich das Verhältnis von Bild und Welt vielgestaltig. Dieser Heterogenität entsprechend lassen sich die dokumentarischen Formen des Sichtbarmachens deuten. Zum Kernbestand dokumentarischer Ästhetik wie dokumentarischer Politik gehört es, Aufmerksamkeit dorthin zu lenken, wo sie zuvor fehlte.

Weiterlesen...

Audio-Dokumentation

Das NRW-Filmerbe

Neben dem Abschlussbericht dokumentieren wir das dfi-Symposium zum NRW-Filmerbe mit Tonaufnahmen der Vorträge und Panels.

Weiterlesen...