Das ICH im Film

Audio-Dokumentation 

Eine Kooperation zwischen der DFI und dem Filmfrauen-Netzwerk Ladoc

Eine der drei Präsentationen des Workshops gestaltete am 21. September 2007 die niederländische Dokumentarfilmerin Heddy Honigmann.
In fünf Ausschnitten aus vier ihrer Filme verdeutlichte sie ihre Arbeitsmethode. Sie ist als Autorinnen-Ich in jedem Film zu hören und steuert mit ihrer Stimme und ihren Fragen die dokumentarische Situation vor der Kamera.
Sie ist nicht im Bild: gleichwohl bestimmt ihre „Anwesenheit” den Bildkader, scheinen die Kamerabewegungen wie ihr Blick zu sein und zieht ihre vor der Kamera nicht sichtbare Person die Blicke der Protagonisten auf sich. Ihre „Präsenz” stellt also einen Raum von Blickachsen her, während die Tonspur die im Gespräch offenbarten Geschichten der Protagonisten wiedergibt.
Ihre hier dokumentierten Erläuterungen beziehen sich auf zwei im Workshop gezeigte Ausschnitte aus dem Film „The Underground Orchestra”, NL 1998, in dem sie verschiedenen im Pariser Exil lebenden Musikern, die durch Musikdarbietungen in der Metro Geld verdienen, eine Geschichte und ein Gesicht gibt.


 

 

Tags: Themen: Das Ich im Film Veranstaltungsart: Alle Veranstaltungsart: Workshops Medien: Audio Medien: Dokumentation Schlagwort: Autorenfilm Schlagwort: Filmerinnen Schlagwort: Handschrift