Europäisches Symposiumdfi youngdocs 1

Dokumentarfilme für Kinder und Jugendliche
// Documentaries for young audiences

Termin: 11. – 13. September 2014
Ort: Filmforum NRW (Kino im Museum Ludwig), Köln.

Interviews / Interviews
Programm / Programme
English version

Kinder lieben Filme. Wie sie neben Fiktionalem und Animiertem auch Dokumentarisches wahrnehmen, wo sie im Medienmix zwischen aufregenden Games und Youtube-Videos professionell gemachte Dokumentarfilme finden können, bleibt eine Aufgabe der Film- und Fernsehbranche und der Filmkultur. Alle wollen ein breites Angebot von dokumentarischen Filmformen und damit Sehmöglichkeiten erhalten. Nur wie?

Darüber tauschen sich auf dem diesjährigen Herbstsymposium der dfi im Filmbüro NW „Dokumentarfilme für Kinder und Jugendliche“ Fachleute aus der Kinderfilm- und Dokumentarfilmbranche aus verschiedenen europäischen Ländern in Köln aus. Es geht um Anregungen und Ideen zur Schaffung möglichst günstiger Strukturen für die dauerhafte Präsenz von Dokumentarfilmen bei jungen Zielgruppen.
Eröffnet das Internet in Verbindung mit Fernsehen, Festivals und Kino Chancen die Reichweiten von Dokumentarfilmen zu erhöhen? - ist ein Thema des Europäischen Symposiums. Weitere Fragen stellen sich nach der Partizipation der jungen Zuschauer, die es durch das Netz gewohnt sind, sich selbst zu äußern und darzustellen. Und: Ist die Filmbildung, für die derzeit in vielen europäischen Ländern Infrastrukturen geschaffen werden, ein neuer Markt und kann als ein Weg verstanden werden, Dokumentarfilme an die jungen Zuschauer heranzuführen? Die Beispiele des Symposiums präsentieren Produktions-, Distributions- und Rezeptionsmodelle zugunsten der Sichtbarkeit des Dokumentarfilms.

Die Diskussionen finden in Deutsch und Englisch statt mit einer Simultanübersetzung vom Deutschen ins Englische für die europäischen Gäste.
Zum Programm des Symposiums.

Veranstaltungsort
Filmforum NRW im Museum Ludwig
Bischofsgarten 1
50667 Köln

Anfahrt
Hauptbahnhof Köln für alle Bundesbahn-Züge und U-Bahnen in Köln sowie den Flughafen-Zubringerbus

Veranstaltungstage
Do 11. September 13.30 - 22.00
Fr 12. September 10.00 - 22.00Sa 13. September 10.00 - 13.30

Teilnahmegebühr
Do, Fr, Sa € 30 / ermäßigt* € 20
Do oder Sa € 15 / ermäßigt* € 10
Fr € 20 / ermäßigt* € 15
*ermäßigt für Studierende, Mitglieder des Filmbüro NW und der AG DOK

Begleitend zum Symposium veranstaltet die dfi für Kölner Schulen eine Filmreihe mit europäischen Dokumentarfilmen für Kinder und Jugendliche. Die Vorstellungen finden am 11. und 12. September im Filmhaus Kino Köln statt.

Veranstaltet von

   

dfi filmbuero klein

   

in Kooperation mit

 

 

ECFALOGO sw

hdf sw

doxs kind und jugend sw

fordervereindk logo avatar

KJF100X4 sw

WDR Fernsehen Logo off RGB pos sw

GI Logo horizontal black IsoCV2

   

gefördert von

   

100720-logo mfkjks-10pt sw

stadtkoeln sw

Medienstiftung

BKM

   

mit freundlicher Unterstützung der

 

 

agdok

 

 

Medienpartner

 

 

fd Logo

KJKMnchen-Logo sw

 

Veranstaltungsankündigung

Kraftfelder

30.11 - 2.12.2017 in Köln

2017 will LaDOC unter dem Begriff
Kraftfelder über die Strahlkraft künstlerischer Impulse nachdenken. Dabei geht es sowohl um individuelle Positionen, als auch um konkrete Arbeitszusammenhänge, Projekte und Netzwerke.

Weiterlesen...

Ankündigung

Ein Jahrhundert Ophüls – Filmgeschichte von Max Ophüls bis Marcel Ophüls

Symposium vom 13. -17. November 2017 in der FH Dortmund und der KHM Köln

Max Ophüls und Marcel Ophüls - Vater und Sohn - zählen zu den großen international anerkannten Filmregisseuren des deutschen, französischen und amerikanischen Kinos im 20. Jahrhundert.

Weiterlesen...

Ankündigung

DOKFENSTER KÖLN 2017

12 x Dokumentarfilm für Kölner Schulklassen
Montag, 20. November bis Freitag, 24. November 2017
im Kino Filmpalette, Lübecker Straße 15, 50668 Köln (Haltestelle U- und S-Bahn Hansaring / U-Bahn Ebertplatz)

Programmflyer

Das DOKFENSTER KÖLN öffnet innerhalb des Kinderfilmfests CINEPÄNZ wieder ein Fenster mit dokumentarischen Filmen und lädt Kölner Schulklassen ins Kino ein.

Weiterlesen...

Neuerscheinung Band 20,
Texte zum Dokumentarfilm

Sichtbar machen.
Politiken des Dokumentarfilms

 

"Der Film zeigt nicht nur Bilder, er umgibt sie auch mit einer Welt." Gilles Deleuze zufolge zeigt sich das Verhältnis von Bild und Welt vielgestaltig. Dieser Heterogenität entsprechend lassen sich die dokumentarischen Formen des Sichtbarmachens deuten. Zum Kernbestand dokumentarischer Ästhetik wie dokumentarischer Politik gehört es, Aufmerksamkeit dorthin zu lenken, wo sie zuvor fehlte.

Weiterlesen...

Audio-Dokumentation

Das NRW-Filmerbe

Neben dem Abschlussbericht dokumentieren wir das dfi-Symposium zum NRW-Filmerbe mit Tonaufnahmen der Vorträge und Panels.

Weiterlesen...