Archiv-Filter Ein-/Ausblenden

Dokumentarfilminitiative Archiv-Filter

Hilfe zur Suche
"Suchwort eingeben" = freie Suche nach beliebigem Suchwort (z.B. auch Namen)
Dropdown-Listen = Filtern nach Themen, Veranstaltungsarten, Medien und Schlagworten.
Beide Sucharten koennen einzeln oder kombiniert benutzt werden.


Endlich so wie überall?!
Neue dokumentarische Bilder des Ruhrgebiets

Programm

Mittwoch, 30. Juni 2004

 

Tagesmoderation und Diskussionsleitung:
Werner Ruzicka
, Duisburger Filmwoche

  

ab 10.30

Anmeldung

  

11.00

Begrüßung
Theda Kluth, Referatsleiterin, Ministerium für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport NRW
Michael Hirz, Programmgruppenleiter Kultur, WDR Fernsehen
Petra Schmitz, Leitung, Dokumentarfilminitiative im Filmbüro NW

 

 

11.20

Filmvorführung
„Da Zwischen sind wir“ Frank Wierke, D 2003, 2 Min.

  

11.30 – 13.00

Präsentation mit Filmausschnitten / Diskussion
„Laufend(e) Bilder vom Ruhrgebiet“
Eine historische Exkursion mit Beate Schlanstein, Redakteurin, WDRdok, Köln
Paul Hofmann, Kinemathek im Ruhrgebiet, Duisburg
Ausschnitte u.a. „Kein Knappenchor singt... Vom Ende einer Straße im Revier“ Lucas Maria Böhmer, D 1967
„Mülheim (Ruhr)“ Peter Nestler / Rainald Schnell, D 1964
„Gelsenkirchener Ballade“ Rolf Butler, D 1963
„Der Lohntütenball. Streiflichter aus dem Alltag im Ruhrgebiet von Freitagabend bis Samstagfrüh“ Olrik Breckoff, D 1966

  

13.30 – 15.30

Präsentation mit Filmausschnitten
„Arbeit ist nicht mehr Maloche“
mit Werner Kubny, Dokumentarfilmer, Lindlar
Jens Börner / Winfried Härtl, Dokumentarfilmer, München
Ausschnitte aus:
„Abenteuer Ruhrpott“ Werner Kubny, D 2001
„Ortswechsel“ Jens Börner / Winfried Härtl, D 2002

 

 

15.30 – 17.00

Präsentation mit Filmausschnitten
„Fremd Gehen — Einwanderer im Ruhrgebiet“
mit Christoph Hübner / Gabriele Voss, Dokumentarfilmer, Witten
Ausschnitte aus:
„Die Einwanderer“ Christoph Hübner / Gabriele Voss, D 1980/81
„Inmitten von Deutschland“ Hübner / Voss, D 1982
„Das Alte und das Neue“ Hübner / Voss, D 1998

  

17.30 - 19.00

Präsentation mit Filmausschnitten
„Wohlstand und Glückseligkeit — Freizeit- und Konsumlandschaft Ruhrgebiet“
mit Thomas Tielsch, Dokumentarfilmer, filmtank, Hamburg
Ebba Jahn, Dokumentarfilmerin, New York
Ausschnitte aus:
„Aus grauer Städte Mauern“ Thomas Tielsch, D 1985
„Ab durch die Mitte“ Ebba Jahn, D 1996
„Stadt der guten Hoffnung“ Volker Köster, D 1995/96
„Chain“ Jem Cohen, USA/D 2004

  

ab 20.15

EXTRA – Filmvorführung im SABU
„Untertage" Jiska Rickels, NL 2003, 24 Min.
„Glück auf - Drei Leben auf Zeche" Florian von Stetten, D 2003, 44 Min.
„B 224" Rainer Komers, D 1999, 23 Min.

 

 

 

Donnerstag, 1. Juli 2004

 

Tagesmoderation und Diskussionsleitung: Petra L. Schmitz, dfi, Mülheim

  

09.00 - 10.30

Vortrag mit Filmausschnitten
„Ruhrgebietsbilder aus Filmhochschulen und Medienwerkstätten“
mit Prof. Klaus Helle, FH Dortmund, FB Design
Gabi Hinderberger, Blicke aus dem Ruhrgebiet, Bochum
Ausschnitte u.a. aus:
„Erinnerungen an Phönix“ Jonas Dickmeis, D 2001
„Phönix.de“ Marcus Greulich / Michael Ringelsiep, D 2001
„Ich sehe was, was du nicht siehst“ Jonas Dickmeis / Chris
Caliman / Andreas Krol, D 2003
„Das goldene Seepferdchen“ Andreas Klemt, D 2000
„Meanwhile“ Markus Bledowski, D 2002
„Demolition Entertainment“ Jörg Keweloh, D 2003

  

10.30 -11.30

Vortrag mit Filmvorführung
„Unternehmensbilder des Ruhrgebiets“
Ein Beispiel aus dem ThyssenKrupp Konzernarchiv
mit Prof. Dr. Manfred Rasch, Duisburg
Film: „Nur der Nebel ist grau“ Robert Menegoz, D 1965, 25 Min.

  

12.00 - 13.00

Streitgespräch
„Welche Bilder braucht das Ruhrgebiet? — Welche Bilder gibt das Ruhrgebiet her?“
zwischen
Jürgen Dressler, Dezernent für Stadtentwicklung, Duisburg
Robert Bosshard, Agentenkollektiv, Oberhausen/Duisburg
Filmausschnitt aus:
„Ben Ruhr - Aufbruch im Revier“ Robert Bosshard/Heinrich Pachl, D 1988

  

13.00 - 14.00

Mittagspause

 

 

14.00 - 15.00

 

Vortrag mit Filmausschnitten
„Die Regionalberichterstattung des WDR“
mit Ralf Makrutzki, Studio- und Fernsehleiter, WDR Essen

  

15.30 - 17.00

Vortrag mit Filmausschnitten
„Von Toto & Harry, 3 x Heike, Sabine und Susanne“
ProtagonistInnen aus dem Ruhrgebiet in Doku-Soaps
mit Claudia Richarz, Regisseurin, Lichtblick-Film, Köln
Wolfgang Stoltz, Redaktion 24 Stunden, Sat.1, Berlin
Ausschnitte aus:
„Abnehmen in Essen“ WDR/Arte
„Samba für Singles“ WDR/Arte
„Toto & Harry” Sat.1

  

17.30 - 19.00

Podium
„Die Bildmächtigkeit des Ruhrgebiets — Was bleibt? Was ändert sich?“
mit Prof. Klaus Armbruster, Universität Duisburg/Essen
Gabriele Voss, Dokumentarfilmerin, Witten
Uwe Knüpfer, Chefredakteur Westdeutsche Allgemeine Zeitung, Essen
Katharina Blum, Filmstiftung NRW, Düsseldorf
Peter Thorwarth, Regisseur, Berlin 
Moderation Sabine Brandi, Journalistin, Dortmund

 

 

Veranstaltungsankündigung

Kraftfelder

30.11 - 2.12.2017 in Köln

2017 will LaDOC unter dem Begriff
Kraftfelder über die Strahlkraft künstlerischer Impulse nachdenken. Dabei geht es sowohl um individuelle Positionen, als auch um konkrete Arbeitszusammenhänge, Projekte und Netzwerke.

Weiterlesen...

Ankündigung

Ein Jahrhundert Ophüls – Filmgeschichte von Max Ophüls bis Marcel Ophüls

Symposium vom 13. -17. November 2017 in der FH Dortmund und der KHM Köln

Max Ophüls und Marcel Ophüls - Vater und Sohn - zählen zu den großen international anerkannten Filmregisseuren des deutschen, französischen und amerikanischen Kinos im 20. Jahrhundert.

Weiterlesen...

Ankündigung

DOKFENSTER KÖLN 2017

12 x Dokumentarfilm für Kölner Schulklassen
Montag, 20. November bis Freitag, 24. November 2017
im Kino Filmpalette, Lübecker Straße 15, 50668 Köln (Haltestelle U- und S-Bahn Hansaring / U-Bahn Ebertplatz)

Programmflyer

Das DOKFENSTER KÖLN öffnet innerhalb des Kinderfilmfests CINEPÄNZ wieder ein Fenster mit dokumentarischen Filmen und lädt Kölner Schulklassen ins Kino ein.

Weiterlesen...

Neuerscheinung Band 20,
Texte zum Dokumentarfilm

Sichtbar machen.
Politiken des Dokumentarfilms

 

"Der Film zeigt nicht nur Bilder, er umgibt sie auch mit einer Welt." Gilles Deleuze zufolge zeigt sich das Verhältnis von Bild und Welt vielgestaltig. Dieser Heterogenität entsprechend lassen sich die dokumentarischen Formen des Sichtbarmachens deuten. Zum Kernbestand dokumentarischer Ästhetik wie dokumentarischer Politik gehört es, Aufmerksamkeit dorthin zu lenken, wo sie zuvor fehlte.

Weiterlesen...

Audio-Dokumentation

Das NRW-Filmerbe

Neben dem Abschlussbericht dokumentieren wir das dfi-Symposium zum NRW-Filmerbe mit Tonaufnahmen der Vorträge und Panels.

Weiterlesen...