NRW Filmerbe

Programm 

- Änderungen vorbehalten -

pdf button Programmflyer

Mittwoch 26. April 2017

 

Tagesmoderation: Marcus Seibert, Autor/Übersetzer

10.30 h

ANMELDUNG / WELCOME COFFEE

11.00 h

BEGRÜSSUNG
Ruth Schiffer, Filmreferentin, Kulturabteilung, MFKJKS NRW
Petra L. Schmitz, dfi im Filmbüro NW

11.30 h

VORTRAG
Der Stand der Dinge - Diskussionen und Positionen zum deutschen Filmerbe
Jeanpaul Goergen, Filmhistoriker und –kurator

Filmvorführung
Die Herzen der Berliner Frauen aus "Das muß man seh´n!" (ca. 1908, ca. 3 Min.)
Inflation (Hans Richter, 1928, ca. 3 Min.)
Jeder ein Berliner Kindl (Harun Farocki, 1967, ca. 5 Min.)

12:10 h

EINWURF
Wo bleiben in der Filmerbe-Diskussion die Filmemacher?
Helmut Herbst, cinegrafik, Experimentalfilmer

12.30 h

VORTRAG MIT ANSCHLIESSENDEM Q&A
Gibt es eine NRW-Filmgeschichte? Ein Problemaufriss.
Sven von Reden, Filmjournalist und-redakteur

13:20 h

PAUSE

14:00 h

INDIVIDUELLE BEISPIELE FÜR EINE WERKSICHERUNG - 3 BEISPIELE VON 3 FILMEMACHER*INNEN

 

Filmvorführung
Me, Myself and I in the Age of Download
(Thomas Kutschker, 2010, 4:14 Min.)

 

Präsentationen von
Thomas Kutschker
Fosco Dubini
Loretta Walz
Q&A mit den 3 Filmemacher*innen

16:00 h

PAUSE

16:30 h

PRÄSENTATIONEN - BLINDE FLECKEN DER FILMÜBERLIEFERUNG UND WIE WIR SIE IN ZUKUNFT VERMEIDEN KÖNNTEN

 

Filme von Regisseurinnen in der Filmerbediskussion
Silke Räbiger, Festivaldirektorin Internationales Frauenfilmfestival Dortmund I Köln

 

Dokumentarfilme in der Filmerbediskussion
Thorolf Lipp / C. Cay Wesnigk, Filmemacher - zur Zeit im Vorstand der AG DOK

Q&A MIT DEN Präsentatoren

17:40 h

ABENDPAUSE

19:00 h

FILMVORFÜHRUNG
Uliisses (Werner Nekes, 1980/82, 94 Min., engl./dt. Dialog, DCP)
Einführung
Ulrike Pfeiffer, Filmemacherin / Autorin von "Werner Nekes - Ein Leben zwischen den Bildern"

20:45 h

EMPFANG

   

Donnerstag 27. April 2017

 

Tagesmoderation: Petra L. Schmitz

9.15 h

FILMVORFÜHRUNG - AUS DEM WDR-ARCHIV
Warum ist Frau B. glücklich? (Erika Runge, 1968, 43 Min.)

10.00 h

PRÄSENTATION MIT Q&A
Die Rolle des Bundesarchivs als Teil der kulturellen Filmförderung
Babette Heusterberg, Archivdirektorin, Filmarchiv-Bundesarchiv

10:45 h

PRÄSENTATION MIT Q&A
Dokumentarfilm als Programmvermögen des WDR - Auftrag und Arbeit eines Produktionsarchivs
Eva Schütz, Fachgruppenleiterin Dokumentation Video, WDR
Bärbel Fixemer, Abt. Dokumentation und Archive, WDR

11:30 h

PAUSE

12:00 h

PANEL MIT PRÄSENTATION UND Q&A
Bestandsaufnahme - Institutionen und Initiativen zur Erhaltung des Filmerbes in NRW
Ralf Springer, Leiter des Bild- Film- und Tonarchivs des LWL-Medienzentrums für Westfalen, Münster und Sprecher des AK Filmarchivierung NRW
Lars Henrik Gass, Festivaldirektor Internationale Kurzfilmtage Oberhausen
Marion Kranen, Mit-Initiatorin des Archivs Köln im Film e.V.
Matthias Knop, Ausstellungskorator und stellv. Direktor, Filmmuseum Düsseldorf
Moderation: Fritz Wolf, Medienjournalist

13:45 h

PAUSE

14:45 h

INTERPRETATION DES ERSTEN SAMPLE
der Online-Erhebung zum NRW-Filmerbe
Petra L. Schmitz

15:15 h

ZUSAMMENFASSUNG / RESÜMEE
Ergebnisse des Symposiums
Marcus Seibert

15:45 h

FILMVORFÜHRUNG
A.D.A.M. (Mia Matz, 2016, 7:30 Min.)

16:00 h

ENDE DES SYMPOSIUMS

   
Tags: Themen: NRW-Filmerbe Veranstaltungsart: Symposien Schlagwort: Digitalisierung Schlagwort: Geschichte Schlagwort: Kino Schlagwort: Technik