Veranstaltungsankündigungwende-punkte-solo.--800x494

LaDOC Lectures 2016- Wendepunkte

2.-4. Dezember 2016, Aula der KHM, Filzengraben 2, 50676 Köln

Das Kölner Filmnetzwerk LaDOC veranstaltet in Kooperation mit der Kunsthochschule für Medien Köln und der Unterstützung der Dokumentarfilminitiative im Filmbüro NW die Konferenz “Wendepunkte" mit Filmen, Vorträgen, einer Lesung, Werkstattgesprächen und einer Podiumsdiskussion.

Ein filmisches Werk entsteht über ein ganzes Leben hinweg. Es kann sich stetig, oft aber sprunghaft entwickeln. Es kann abreißen und nach Pausen wieder beginnen. Es mag sich in unterschiedliche Medien ausdehnen, kann freie und eigene Formen ausbilden. Eine künstlerische Biografie kann folgerichtig oder unvorhersehbar verlaufen. Sie lebt von Möglichkeiten. Darin unterscheiden sich die Wege von Frauen und Männern nicht.
Die Diskussion um Quoten von Männern und Frauen im Filmbereich und der Blick auf die Zahl und die Sichtbarkeit von Filmen von Frauen zeigt aber, dass es nötig ist, die Lebensläufe von Filmemacherinnen eigenständig zu betrachten. Dem wird in der LaDoc Tagung "Wendepunkte" in unterschiedlicher Weise nachgegangen: In Gesprächen nach der Vorführung von Dokumentar- und Spielfilmen mit den Regisseurinnen Corinna Belz, Iris Gusner, Helke Sander und Susanna Salonen. In der Lesung des autobiografischen Dialogbuches “Fantasie und Arbeit” von Iris Gusner und Helke Sander. In analytischen Vorträgen von Prof. Dr. Christa Blümlinger und Prof. Dr. Sabine Rollberg. In einem DOCU SLAM zur Arbeitsrealität von Filmemacherinnen heute.

Es moderieren als Gastgeberinnen von LaDOC die Regisseurinnen Christiane Büchner und Carolin Schmitz, die zusammen mit Solveig Klaßen, künstlerisch-wissenschaftliche Mitarbeiterin der KHM und der Kulturmanagerin Elfriede Schmitt die Konferenz konzipiert haben, sowie weitere Filmschaffende wie Prof. Gesa Marten, Prof. Britta Wandaogo und Luzia Schmid. In der von Dr. Grit Lemke moderierten Abschlussrunde geht es um die Frage, wie zukünftig produktiv Wendepunkte gestaltet werden.


Das Programm "Wendepunkte".

Eine Tagung von LaDOC an der Kunsthochschule für Medien Köln
Freitag, 2. bis Sonntag, 4. Dezember 2016
Aula der KHM, Filzengraben 2, 50676 Köln
Einlass am Freitag, 2.12., 17 Uhr

Freitag, 2. Dezember 2016

17.30 Uhr Begrüßung durch Prof. Julia Scher (KHM), Christiane Büchner und Carolin Schmitz (LaDOC)
18 Uhr Impulsreferat Prof. Dr. Christa Blümlinger „Überlegungen zur Mikrophysik von Wendepunkten“
18.30 Uhr Lecture Zu Gast Corinna Belz, Regisseurin, Köln
Filmausschnitt „Hans-Peter Feldmann — Kunst keine Kunst“ (D 2016, 89 Min.)
Buch und Regie: Corinna Belz
Moderation: Prof. Dr. Sabine Rollberg und Carolin Schmitz
20.15 Uhr Filmpräsentation „Peter Handke — Bin im Wald. Kann sein, daß ich mich verspäte“ (D 2016, 89 Min.)
in Anwesenheit der Regisseurin und Autorin Corinna Belz

Samstag, 3. Dezember 2016


10 Uhr Filmpräsentation „Die Taube auf dem Dach“ (DDR 1973, 82 Min.) 

in Anwesenheit der Regisseurin und Autorin Iris Gusner 

11.30 Uhr Lesung: Iris Gusner und Helke Sander Lesung aus dem gemeinsamen Buch „Fantasie und Arbeit“ – Biografische Zwiesprache (Schüren Verlag, 204 Seiten, August 2009) 

14 Uhr Filmpräsentation „Die allseitig reduzierte Persönlichkeit — REDUPERS“ (D 1977, 98 Min.) 

im Anschluss Gespräch mit der anwesenden Regisseurin und Autorin Helke Sander 

Moderation: Prof. Dr. Christa Blümlinger und Christiane Büchner 

16.30 Uhr Lecture mit den Absolventinnen der Kunsthochschule für Medien: Stephanie Englert, Berta Valin Escofet, Laurentia Genske, Moira Himmelsbach, Mareike Wegener „Perspektiven aus der Perspektive der nächsten Generation“ 

Zu Gast Helke Sander 

Moderation: Luzia Schmid und Prof. Britta Wandaogo 

20 Uhr DOCU SLAM mit Cocktails und Keksen „Ein Pitch der Ideen rund um die Fragen künstlerischer Neuausrichtung“
Moderation: Christiane Büchner und Carolin Schmitz


Sonntag, 4. Dezember 2016


10 Uhr Lecture Zu Gast Susanna Salonen, Regisseurin, Berlin 

Filmpräsentation „Der Anfang war gut“ (D 2006, 73 Min., Beta SP) 

Regie, Kamera und Produktion: Susanna Salonen 

Moderation: Solveig Klaßen und Gesa Marten 

13.30 Uhr Impulsreferat Prof. Dr. Sabine Rollberg (ARTE Beauftragte des WDR) 
„Nach 25 Jahren ist ARTE erwachsen geworden, ist auch dies eine Wende?“

14 Uhr Abschlussrunde mit allen Beteiligten

Moderation: Dr. Grit Lemke 



Anmeldung: 
ab sofort unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 



Eintritt:
Fr, So 20 Euro, ermäßigt* 10 Euro;
Sa 25 Euro, ermäßigt* 12 Euro 

Nur Film oder Lesung 7,50 Euro, ermäßigt* 5 Euro 

*ermäßigt für Studierende oder Auszubildende 

Freier Eintritt für LaDOC Mitglieder, Studierende/Absolventen der KHM und Pressevertreter 

Der Eintritt wird während der Wendepunkte vor Ort entrichtet. 



Kontakt:

Dominik Bühler  (Presse)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Elfriede Schmitt, Jenny Krüger (Management/Organisation)

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel. 0221/729596 




Veranstalter

 in Kooperation mit

LaDoc-Frauen-Film-Netzwerk-Koeln

khm logo s zw n

gefördert von

 

100720-logo mfkjks-10pt sw

STK Kulturamt

Mit freundlicher Unterstützung durch

dfi filmbuero klein

 

Gleichstellungsbüro der KHM

 

Restaurant Gruber´s

 

Printpartner tanmedia

Medienpartner Choices

Veranstaltungsankündigung

Kraftfelder

30.11 - 2.12.2017 in Köln

2017 will LaDOC unter dem Begriff
Kraftfelder über die Strahlkraft künstlerischer Impulse nachdenken. Dabei geht es sowohl um individuelle Positionen, als auch um konkrete Arbeitszusammenhänge, Projekte und Netzwerke.

Weiterlesen...

Ankündigung

Ein Jahrhundert Ophüls – Filmgeschichte von Max Ophüls bis Marcel Ophüls

Symposium vom 13. -17. November 2017 in der FH Dortmund und der KHM Köln

Max Ophüls und Marcel Ophüls - Vater und Sohn - zählen zu den großen international anerkannten Filmregisseuren des deutschen, französischen und amerikanischen Kinos im 20. Jahrhundert.

Weiterlesen...

Ankündigung

DOKFENSTER KÖLN 2017

12 x Dokumentarfilm für Kölner Schulklassen
Montag, 20. November bis Freitag, 24. November 2017
im Kino Filmpalette, Lübecker Straße 15, 50668 Köln (Haltestelle U- und S-Bahn Hansaring / U-Bahn Ebertplatz)

Programmflyer

Das DOKFENSTER KÖLN öffnet innerhalb des Kinderfilmfests CINEPÄNZ wieder ein Fenster mit dokumentarischen Filmen und lädt Kölner Schulklassen ins Kino ein.

Weiterlesen...

Neuerscheinung Band 20,
Texte zum Dokumentarfilm

Sichtbar machen.
Politiken des Dokumentarfilms

 

"Der Film zeigt nicht nur Bilder, er umgibt sie auch mit einer Welt." Gilles Deleuze zufolge zeigt sich das Verhältnis von Bild und Welt vielgestaltig. Dieser Heterogenität entsprechend lassen sich die dokumentarischen Formen des Sichtbarmachens deuten. Zum Kernbestand dokumentarischer Ästhetik wie dokumentarischer Politik gehört es, Aufmerksamkeit dorthin zu lenken, wo sie zuvor fehlte.

Weiterlesen...

Audio-Dokumentation

Das NRW-Filmerbe

Neben dem Abschlussbericht dokumentieren wir das dfi-Symposium zum NRW-Filmerbe mit Tonaufnahmen der Vorträge und Panels.

Weiterlesen...